Fränkische Braukultur Fränkische Feste Fränkische Kerwa Fränkische Keller Aktivitäten Braugruppen Biersorten Bierwissen BierLiteratur Bierlustig Museen Rund ums Bier Brauen und Zoll Junkersdorf Termine Flohmarkt Werden Sie Mitglied VFFB - Intern
Startseite Bierwissen2 Fassanstich

Bierwissen2


Impressum Kontakt Links Partner

Fassanstich

Unter einem Fassanstich versteht man das Einschlagen eines Zapfhahns in ein meist mit Bier gefülltes Holzfass mit Hilfe eines Hammers. Ein Fassanstich ist bei Fässern ohne eingebauten Zapfhahn grundsätzlich nötig, um an den Inhalt zu gelangen. Bei modernen Fässern aus Kunststoff oder Aluminium ist, da sich hier nur schlecht ein Hahn einschlagen lässt, stets ein Zapfhahn vorhanden. Die hohe Kunst des Fassanstichs besteht darin, diese Aktion so durchzuführen, dass wenig Bier spritzt und der Zapfhahn mit möglichst wenigen Schlägen in das Fass getrieben wird.

Kulturelle Bedeutung
Ein Fassanstich ist die am meisten verbreitete Zeremonie zur Eröffnung eines Volksfestes. Hierbei schlägt ein hoher Bediensteter der Stadt (meist der Bürgermeister) den Zapfhahn in das Fass ein. Da dieser dies im Regelfall nur zur Eröffnung des Volksfestes macht, wird hierüber sogar bei sehr großen Volksfesten wie dem Münchner Oktoberfest und dem Cannstatter Wasen in den Fernsehnachrichten berichtet. Im Fall des Oktoberfestes wird anschließend laut gerufen: "O'zapft is'".

Auch im Hobbybereich, zum Beispiel auf Grillfesten sorgt ein Fassanstich durch eine ungeübte Person häufig für Belustigung. Allerdings ist ein Fassanstich nicht immer ungefährlich.
Quelle: wikipedia