Fränkische Braukultur Fränkische Feste Fränkische Kerwa Fränkische Keller Aktivitäten Braugruppen Biersorten Bierwissen BierLiteratur Bierlustig Museen Rund ums Bier Brauen und Zoll Junkersdorf Termine Flohmarkt Werden Sie Mitglied VFFB - Intern
Startseite Bierwissen1 Biersieder

Bierwissen1


Impressum Kontakt Links Partner

Biersieder

Biersieder (Maischer) ist die Berufsbezeichnung für einen im Sudhaus tätigen Brauer. In Großbrauereien nahm bzw. nimmt der Biersieder oft eine hervor-ragende Stellung ein (etwa vergleichbar einem Vorarbeiter).

Die Tätigkeit im Überblick

Biersieder steuern, überwachen und kontrollieren den Maischvorgang für die Bierherstellung. Nach Feststellung der Brauwasserqualität vermengen sie das Malzschrot mit Brauwasser, um den Maischvorgang einzuleiten. Sie beobachten das Verfahren ständig und kontrollieren dabei vor allem die Bierwürze hinsichtlich Verzuckerung. Sie maischen die Würze ab, leiten die fertige Maische in die Läutereinrichtung, um auf diese Weise die unlöslichen Bestandteile von der Würze zu trennen. Biersieder kontrollieren die (Läuter-)Würze auf Klarheit, Menge, Farbe und Konzentration. Nach der Zugabe von Hopfen wird die gewonnene Würze in der Sudpfanne gekocht. Aufgabe der Biersieder ist dabei, die Prozesse zur Gewährleistung von Mengen, Extraktgehalt, Verzuckerung, Aussehen und anderen Kriterien zu überwachen und zu steuern. Mit Hilfe verschiedener Klärsysteme erfolgt das Ausscheiden von Hopfen und Trub aus der heißen Würze. Danach leiten Biersieder die Würze über Kühlanlagen und -systeme und weitere Filteranlagen in vorher gereinigte Gärtanks. In allen Produktionsstadien dokumentieren Biersieder die Kontrollergebnisse. Bei ihren Tätigkeiten achten sie darauf, dass alle Gefäße, Geräte, Maschinen und Anlagen sorgfältig gereinigt und desinfiziert sowie gepflegt und die Sicherheits- und Hygienevorschriften eingehalten werden.

http://berufenet.arbeitsamt.de