Fränkische Braukultur Fränkische Feste Fränkische Kerwa Fränkische Keller Aktivitäten Braugruppen Biersorten Bierwissen BierLiteratur Bierlustig Museen Rund ums Bier Brauen und Zoll Junkersdorf Termine Flohmarkt Werden Sie Mitglied VFFB - Intern
Startseite Aktivitäten 2017 24. Januar: Stammtisch mit Bierverkostung

Aktivitäten


2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001

24. Januar: Stammtisch mit Bierverkostung 26. Februar: 100 Tage zum Berg 25. März: Bierexcursion 2017 25. Mai: Schaubrauen am Vatertag 29. und 30. Juli Mittelalterfest Herzogenaurach 17. September: Baiersdorfer Krenmarkt

Impressum Kontakt Links Partner

24. Januar: Stammtisch mit Bierverkostung

Stammtisch mit Bierverkostung

Die Kandidaten (v.l.n.r.): Freigeist Pfefferkörner - Freigeist Gruitbier - Veto Weisser Hai - Kitzmann achala - Trappistes Rochefort 10

Im letzen Jahr gab es eine Anfrage mehrerer VFFB Mitglieder während oder ausserhalb des Stammtisches eine Bierverkostung anzubieten. Klar, zum Stammtisch wird auch immer Selbstgebrautes mitgebracht und begutachtet, hier ging es aber um eine Verkosting mit Wissensvermittlung und unter Anleitung.
Die Abstimmung ergab allgemeines Interesse und eine kleine Probeverkostung im letzten Jahr mit zwei Sorten war auch vielversprechend.
Beim Januarstammtisch war das Haus voll, wir waren im Schloß im Gastraum, an dem 2002 alles begann ...

Das Seminar wurde von Norbert Habla in unvergleichlich unterhaltsamer Weise geleitet. nach einer herzlichen Begüßung und einem augenzwinkerndem Exkurs in die Craftbierszene ging es direkt los.
Es standen fünf Biere zur Verkostung, zum Anfang gab es ein exotisches Bier mit Pfeffersud, gefolgt von sauer vergorenem Gruitbier. Die beiden Startbiere sind, na sagen wir mal: Abseits des Massengeschmacks. Die Reaktionen fielen entsprechend durchwachsen aus und an allen drei Tischen wurde lautstark diskutiert.

Nachdem sich der Tumult gelegt hatte, gab es einen Weizenbock von Veto (Hopferei Hertrich) und was Besonderes aus Erlangen: Das Achala, ein im Whiskyfass gelagertes Erlanger Dunkles!
Auch hier hatte Norbert Habla wieder umfangreiches und unterhaltsames Hintergrundwissen zu berichten.
Die Laune der Anwesenden stieg mit dem Stammwüzegehalt der Proben, beim Achala immerhin 15,2°P (7.2 vol % Alc.).
Den Abschluss bildete ein Trappistenbier, hier das 10er von Rochefort.
Den Beifall hat sich der Dozent redlich verdient, ein rundum gelungenes Seminar bei dem viele noch dazugelernt haben.

Bilder und Text: René Ermler